Canon EOS-1V


Canon EOS-1V header
Die analoge spiegelreflexkamera Canon EOS-1V

Canon, Willich, 02. Februar 2000.
Mit Beginn des neuen Jahrtausends wird das Flaggschiff der Canon Kameras, die EOS-1N, abgelöst. EOS-1V heißt die Neue, die Spitzentechnologie für den professionellen Fotografen bietet.

So lauteten die ersten zwei Sätze der Pressemitteilung von Canon.

Canon EOS-1V VI
Canon EOS-1V

Die Canon EOS-1 V HS ist die letzte professionelle Kamera von Canon für Film. Es ist gleichzeitig die letzte Ära der analogen Fotografie bei Canon.

Im Jahre 2000, auf dem absoluten Höhepunkt der analogen Fotografie vorgestellt, wurde sie acht Jahre lang produziert. Die letzte konstruierte analoge Kamera war die Kompaktkamera Prima Zoom 90u II Date von 2005, die letzte SLR war die EOS 300X aus dem Jahre 2004.

Dennoch war die EOS-1V die Letzte, die überhaupt noch produziert wurde, alle anderen Kameras waren bereits 2007 eingestellt. Die Produktion der EOS-1V im Werk Oita (Japan) endete im Jahr 2008, dann war auch mit analoger Filmfotografie bei Canon Schluss. Die Preislisten wiesen folgende Preise auf:

Originalzitat Pressemitteilung 02.02.2000:
EOS-1V: DM 4.199,-
erhältlich im Handel ab ca.: April 2000
EOS-1V HS:
(inkl. Booster PB-E2 und Akku NP-E2) DM 4.799,-
erhältlich im Handel ab ca.: April 2000
EOS-Link-Software ES-E1: DM 499,-*
erhältlich im Handel ab ca.: April 2000
*unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt. der Canon Euro-Photo GmbH,
Irrtümer und Änderungen vorbehalten, Stand Januar 2000.

Ein Jahr später erhöhte sich der Preis. Man könnte meinen das ist ein reduzierter Preis für die HS Version mit PB-E2 war, war es aber tatsächlich nicht.
Oktober 2001
DM 4699,-
EUR 2402,55

Und selbst im letzen Jahr (2008) des Verkaufs war sie fast unverändert teuer. Der Griff PB-E2 kostete inzwischen erstaunlicherweise 596,97€ und war damit fast doppelt so teuer wie bei der Produkteinführung. Und gleichzeitig der teuerste aller Batteriegriffe inklusive des digitalen Zeitalters!
März 2008
EOS-1V EUR 2358,46

Interessant dabei ist, dass das „Bundle“ 1V HS (mit PB-E2) in späteren Jahren nicht mehr angeboten wurde.


Ich persönlich habe fast 12 Monate nach einem Exemplar gesucht. Ich wollte aber auch nicht irgendeins. Meine Vorgaben waren, spätes Modell mit hoher Seriennummer und nahezu neuwertiger Zustand und günstig. Das sind Parameter, die sich auf dem Gebrauchtmarkt schon fast ausschließen. Zwei Schnäppchen bei ebay verfehlte ich in dieser Zeit, weil ich zu langsam und andere schneller waren. 12 Monate lang ließ ich mir bereits täglich eine automatisierte E-Mailmitteilung von ebay zusenden, in der die neuesten Auktionen waren. Und dann kam der März 2017. Ich traute meinen Augen nicht.

105€ Sofortkauf wollte ein Fotofachhändler haben! Mir war sofort klar, das ist eine abgerockte oder defekte Kamera. Aber wie das so ist, die Neugier siegte und ich klickte drauf. Da war sie, eine hohe Seriennummer (Baujahr 2007, vorletztes Produktionsjahr), gut sah sie auch aus. Ich downloadete die Bilder um sie auf dem PC besser anschauen zu können. Sie war neuwertig. Ich war immer noch stutzig. 105 €, das wäre ja zu schön um wahr zu sein. Üblicherweise fand man neuwertige Kameras alle drei bis vier Monate, die allerdings immer eine niedrige Seriennummer hatten (auch die aus Südkorea und Japan). Und dann kosteten sie weit über 500€. Was war mit dieser los? Dann realisierte ich, das der Händler ja ein 14tägiges Rückgaberecht und 1 Jahr Gewährleistung gibt. Also: Sofortkauf gedrückt! Nach ein paar Tagen war sie da. Wie im Text angekündigt. Ohne Bedienungsanleitung und nur mit dem Griff BP-E1+GR-2, allerdings mit ungenutztem Tragegurt, der war noch eingeschweißt.

Jetzt wollte ich wissen wie viel Rollen mit ihr fotografiert wurden. Das speichert die 1V nämlich ab. 16 Rollen, wow! Das Bild zeigt 18, weil ich zum Testen der Kamera, vor dieser Aufnahme, bereits zwei Filme durchlaufen ließ.

Canon EOS-1V XI
Canon EOS-1V XI

Keine Kratzer, extrem wenig genutzt, hohe Seriennummer …… 105€, tja man muss auch mal Glück haben.


Für Canons professionelle Kameraserie der 1 Klasse, gab es schon immer einen sehr eingeschränkten Nutzerkreis und das waren und sind bis heute im Wesentlichen: 1. Sportfotografen und 2. Fotoreporter, 3. Naturfotografen. Diese drei Gruppen galt es technisch zu befriedigen. Hierbei gelten harte Anforderungen, denn Zeit ist hier Geld und berufsexistenziell. Ein Kriegsreporter wie James Nachtwey muss sich im Kriegsgebiet genauso auf sein Werkzeug verlassen können, wie die Heerscharen von Sportfotografen bei Olympiaden und Weltmeisterschaften oder Naturfotografen in der Arktis oder in der Sahara. Und das alles unter harten klimatischen Bedingungen, wie Regen und extremer Hitze/Kälte.

Da sie für das Jahr 2000 sehr fortschrittlich und unter den angesprochenen Fotografen, die Beliebteste war, verwundert es nicht, das sie heute immer noch im CPS (Canon professional service) gelistet ist.

Canon Professional Service
Canon Professional Service

Das heißt, CPS Mitglieder können Sie einmal im Jahr kostenfrei inspizieren und reinigen lassen (Check & Clean) und sie ist immer noch reparaturfähig, weil noch Ersatzteile bevorratet sind; und wir sprechen derzeit vom Jahr 2017. Allerdings sind nicht mehr alle Ersatzteile vorhanden und auch Justagen sind nicht ohne Weiteres möglich. Es ist also zwingend notwendig, dass Sie vorher mit der Werkstatt in Kontakt treten. Bedauerlicherweise ist es nicht immer so, das die Empfangsdame bzw. -herr soviel wissen wie die Techniker die dann mit der Kamera zu tun haben.

Ein paar Worte zum Konkurrenten Nikon. Es ist eigentlich unmöglich die 1V mit einer Nikon zu vergleichen. Im Jahr 2000 gab es keinen Nikonpendent. Die F5 wurde vier Jahre vorher (1996) gebaut und die F6 vier Jahre (2004) später. So ist es logisch das die F5 technisch, nicht soweit war und die F6 technisch weiterentwickelt. Gleichwohl gibt es technische Eigenschaften der Nikons die Canon nie in ihre Kameras eingebaut hat, wie z. B. die Multifunktionsrückwand mit erheblichem Funktionsumfang der Canonkameras echt fehlt! Auf der anderen Seite ist der/die Autofokus/Belichtungsmessung, selbst der F6, bei Weitem nicht so fortgeschritten und umfangreich wie der der 1V. Wie man es dreht und wendet, man kann sie nicht nur, sondern man darf sie nicht miteinander vergleichen! Es wäre unseriös, würde man es tun. Dessen ungeachtet war Nikon seit Mitte der Achtzigerjahre und spätestens mit der EOS Einführung „nur“ noch die Nummer zwei, was die Verkäufe betrifft, die fast ausschließlich auf besserem Marketing von Seiten Canons beruhen. Technisch geben sich beide Hersteller nichts. Manchmal ist der Eine innovativer und schneller, manchmal der Andere.

Hier einmal die „Ahnenreihe“ der 1-Serie, die offiziell als Generationen bezeichnet werden:

Canon EOS-1V Logo
  1. F-1 – 1971
  2. New F-1 – 1981
  3. EOS-1 – 1989
  4. EOS-1N – 1994
  5. EOS-1V – 2000
  6. EOS-1D – 2001
  7. EOS-1D Mark II – 2004
  8. EOS-1D Mark III – 2007
  9. EOS-1D Mark IV – 2009
  10. EOS-1D X – 2012
  11. EOS-1D X Mark II – 2016

 

 

Kleine Anekdote zur Nomenklatur. Nur die 1er Serie hat zwischen dem EOS und der Zahl einen Bindestrich. Das V steht für die römische Zahl Fünf und für Vision.

Wenn man die 1V und die derzeit aktuelle 1D X Mark II nebeneinander betrachtet, sieht man nicht viel Unterschiede. Das Bedienkonzept ist immer noch dasselbe und die Knöpfe wurden über die Kameragenerationen nur sehr geringfügig verändert bzw. optimiert. Luigi Colanis T90 sei dank! Leider ist die blaue Hintergrundbeleuchtung ab der EOS-1D X einer orangen gewichen, 2012 sagte Canon mir auf Nachfrage, Orange könne in der Nacht besser abgelesen werden, pfft, blau sieht viel cooler aus.

T90 Oberansicht
T90 Oberansicht – 1986
EOS-1V Oberansicht
EOS-1V Oberansicht – 2000
EOS-1D X Mark II Oberansicht
EOS-1D X Mark II Oberansicht – 2017

 

 

 

 

 

Hier ein Vergleich der technischen Daten zum Vorgänger der EOS-1 und der EOS 3, die als Mittelklassekamera zwei Jahre vorher auf den Markt kam und bereits die meisten technischen Eigenschaften der EOS-1V vorweg nahm. Dieser Praxis ist Canon bis heute treu geblieben. Die meisten Eigenschaften und Fähigkeiten werden in den unteren Klassen zu erst eingesetzt, um dann Verwendung in der 1er Klasse zu finden; böse Zungen behaupten es wird vorher getestet.

Vergleichstabelle der technischen Eigenschaften
  EOS-1N
EOS 3
EOS-1V
Jahr der Einführung 1994 1998 2000
Gehäusematerial / Chassis Kunststoff/Alu Kunststoff/Alu Magnesium/Alu
Belichtungsmessbereich 0 – 20 EV 0 – 20 EV 0 – 20 EV
Belichtungsmessmethoden – Spot 2,3%
– AF-Spot 3,5%
– Selektiv 9%
– Mittenbetont
– Spot 2,4%
– AF-Spot 2,4%
– Multispot 8x
– Selektiv 9%
– Mittenbetont
– Mehrfeld
– Spot 2,4%
– AF-Spot 2,4%
– Multispot 8x
– Selektiv 9%
– Mittenbetont
– Mehrfeld
ISO Bereich DX Code 25 – 5000 25 – 5000 25 – 5000
ISO Bereich manuell 6 – 6400 6 – 6400 6 – 6400
Sucherbildfeld (horiz.) 0,72x, 100% 0,72x, 97% 0,72x, 100%
Integrierter Okularverschluss Ja Nein Ja
Dateneinbelichtung (Blende, Zeit, etc.), außerhalb des Fotos Nein Nein Nein
Belichtungsprogramm Av, Tv, Dep, P, M, Bulb Av, Tv, Dep, P, M, Bulb Av, Tv, Dep, P, M, Bulb
Belichtungskorrektur +/- 3 EV in Drittelstufen +/- 3 EV in Drittelstufen +/- 3 EV in Drittelstufen
Belichtungsspeicher Ja Ja Ja
Belichtungszeiten 30-1/8000 Sek.
30-1/8000 Sek. 30-1/8000 Sek.
Selbstauslöser Ja, 2 oder 10 Sek. Ja, 2 oder 10 Sek. Ja, 2 oder 10 Sek.
Spiegelvorauslösung Ja Ja Ja
Belichtungsreihe Ja Ja Ja
Mehrfachbelichtung Ja Ja Ja
Serienbildgeschwindigkeit/
mit Motor
im AI Servo Betrieb
3/6 Bilder pro Sek.
2,5/5
4,3/7 Bilder pro Sek.
3,3/7
3,5/10 Bilder pro Sek.
3/9
Verschluss getestet auf
100.000 Ausl. 100.000 Ausl.
150.000 Ausl.
TTL Blitzen Ja Ja (E-TTL)
Ja (E-TTL)
Blitzsync. 1/250s 1/200s 1/250s
Autofokusmessbereich 0-18 EV 0-18 EV 0-18 EV
Autofokusfelder / Kreuzsensoren
5 / 1x bis f2,8
45 / 7x bis f2,8, 1x ab f2,8
45 / 7x bis f2,8, 1x ab f2,8
Dioptrienkorrektur -3/+1 -3/+1 -3/+1
Anzahl Wechselmattscheiben 10 10 10
Anzahl Individualfunktionen
14 17 20
Richtung Filmaufspulung wie Patrone wie Patrone wie Patrone
Staub- u. Spritzwasserschutz schwach schwach sehr hoch
Batterien Body 2CR5 2CR5 2CR5
Batterien Motor/Pack NP-E1/AA NP-E2/AA NP-E2/AA
Größe (B, H, T) 161 x 112,1 x 71,8 mm
161 x 119,2 x 70,8 mm 161 x 120,8 x 70,8 mm
Gewicht 855 gr. 780 gr. 945 gr.

Body

Das Grunddesign ist von Luigi Colani bis heute erhalten geblieben. Mit der T90 hat er anschließend nicht nur Canonkameras, sondern in bestimmten Punkten weltweit alle Kameradesigns beeinflusst. Die 1V ist die erste Canonkamera seit der New F-1 die wieder einen Metallbody einsetzt. Allerdings nicht mehr Messing, das wäre damals wie heute inzwischen zu teuer geworden. Inzwischen hat die Magnesiumlegierung, als Werkstoff im Kamerabau, das Messing in allen Belangen überholt. Im Inneren besteht das Chassis aus Aluminium.

Gehäuse und Chassis der EOS-1V1V
Gehäuse und Chassis der EOS-1V1V
Gehäuse und Chassis der EOS-1V1V
Gehäuse und Chassis der EOS-1V1V

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt gab es auch zum ersten Mal einen richtigen Staub- und Spritzwasserschutz, der auch Regen aushält. Weder die EOS-1/1N noch die EOS 3 hatten richtige Dichtungen, man hatte bei den Vorgängern die ersten Versuche gemacht, aber das poröse Material hielt starken Umwelteinflüssen nicht gut stand und man verwendete bei der 1V neues Material. Silikondichtungen und O-Ringe wurden nun überall dort verwendet wo es ging. Das System dicht zu machen, funktioniert selbstverständlich nur mit den entsprechenden L-Objektiven, die ebenfalls über diesen Staub- und Spritzwasserschutz verfügen. Übrigens, da die Gummimischung aus Silkon ist, wird es auch nach Jahrzehnten nicht porös werden, wie wir es mit Gummimischungen vor den Neunzigern im Kamerabau erleben.

Einziger Schwachpunkt ist die Schraubabdeckung für den PB-E2 Motoanschluss im Boden, diese hat keine Abdichtung.

Canon EOS-1V Wasser

Wie bei allen EOS-Kameras seit Anfang an und auch schon mit der T-Serie (z. B. T70, T90) begonnen, gibt es keine Lichtdichtungen mehr an den Kameras, bei der 1V sorgt nicht nur die Labyrinthdichtung, sondern auch die Silikondichtung dafür das kein Licht reinkommt. Vereinzelt, jedoch nicht an der 1V, kann man an den Ecken, auf der Seite des Schließmechanismusses der Rückwand von älteren EOS-Kameras, z. B. der EOS 3, kleine Schaumstoffplättchen finden. Diese dienen aber nicht mehr der Abdichtung, sondern sollen dem Klappern der Rückwand entgegenwirken (auch in vielen Autos versteckt).

Funktionen

Die Kameraeinstellungen beschränken sich nicht auf die Knöpfe und Regler, wie auch schon in den früheren Kameragenerationen ist die 1V mit Individualfunktionen ausgestattet – jetzt 20 an der Zahl! – die über das LC-Display abgerufen werden können. Da dies noch nicht im Klartext erfolgte, wie heutzutage an den großen Monitoren, wurde mit Nummern gearbeitet. Die Details dafür stehen im Handbuch, oder aber auch unten in der Bildergalerie als extra Karte.

  • C.Fn-0 Abstimmung auf Einstellscheibe
  • C.Fn-1 Modus der automatischen Filmrückspulung
  • C.Fn-2 Position des Filmvorspanns
  • C.Fn-3 Verfahren zum Einstellen der Filmempfindlichkeit von DX codiertem Film
  • C.Fn-4 Autofokus-Verriegelung/Messwertspeicher
  • C.Fn-5 Manuelle Tv/Av-Einstellungen
  • C.Fn-6 Blendenstufen der Belichtungseinstellung
  • C.Fn-7 Elektronische manuelle Fokussierung eines USM-Objektivs
  • C.Fn-8 Zählsequenz des Bildzählwerks
  • C.Fn-9 Reihenfolge der AEB-Serie und optionale Aufhebung
  • C.Fn-10 Fokussierpunkt-Blinkmodus
  • C.Fn-11 Verfahren der Fokussierpunktwahl
  • C.Fn-12 Spiegel-Hochklappung
  • C.Fn-13 Begrenzung der Fokussierpunktwahl und Verkopplung mit Spotmessung
  • C.Fn-14 Automatische Reduzierung der Aufhellblitz-Leistung
  • C.Fn-15 Synchronisation mit dem 2. Verschlussvorhang
  • C.Fn-16 Sicherheitsverschiebung
  • C.Fn-17 Fokussierpunkt-Aktivierungsbereich
  • C.Fn-18 Umschaltung auf den registrierten Fokussierpunkt
  • C.Fn-19 Umschaltung der Funktion der AF-Stopptaste des Objektivs

Neben diesen „Individualfunktionen“ gibt es noch die „Persönlichen Funktionen“. Diese Art der Funktionen kann man aber nur über die zusätzlich erhältliche Software EOS Link Software ES-E1 einstellen. Die Software wurde mit einem Kabel (USB-N3) mitgeliefert, dass über die Fernsteuerungs- Datenübertragungsbuchse (N3) mit einem PC angeschlossen werden musste.

Canon EOS Link Software ES-E1 Logo
Canon EOS Link Software ES-E1 Logo

Jetzt kann man weitere 30 (!) Einstellungen vornehmen.

  • P.Fn-1 Begrenzung der Belichtungsarten
  • P.Fn-2 Begrenzung der Messarten
  • P.Fn-3 Festlegung der Messart für manuelle Belichtung
  • P.Fn-4 Einstellung der längsten und der kürzesten zu verwendenden Verschlusszeit
  • P.Fn-5 Einstellung der größten und der kleinsten zu verwendenden Blende
  • P.Fn-6 Registrierung und Umschaltung von Belichtungsart und Messart
  • P.Fn-7 Wiederholung der AEB-Serie bei Serienaufnahmen
  • P.Fn-8 Einstellung auf nur zwei AEB Bilder
  • P.Fn-9 Änderung der Reihenfolge der AEB-Serie für C.Fn-9-2/3 auf Überbelichtung, korrekte Belichtung und Unterbelichtung
  • P.Fn-10 Erhaltung des Verschiebungsbetrags für Programmverschiebung
  • P.Fn-11 Verhinderung des Aufhebens von Mehrfachbelichtungen
  • P.Fn-12 Änderung der Empfindlichkeit der Aufnahmeobjekt-Verfolgungseigenschaften des AI Servo-AF-Systems
  • P.Fn-13 Ausführung von AI Servo AF Serienaufnahmen gemäß Filmtransportgeschwindigkeit
  • P.Fn-14 Sperrung der Fokuserkennung (Suchantrieb) durch den Objektivantrieb
  • P.Fn-15 Sperrung der Abgabe des AF-Hilfslichts
  • P.Fn-16 Freigabe der automatischen Aufnahme bei voll durchgedrücktem Auslöser nach Fokussierung auf den festen Fokussierpunkt
  • P.Fn-17 Sperrung der automatischen Wahl des Fokussierpunkts
  • P.Fn-18 Freigabe der automatischen Wahl des Fokussierpunkts bei Einstellung von C.Fn-11-2
  • P.Fn-19 Einstellung der Serienaufnahmen-Geschwindigkeit für jede Filmtransportart bei angesetztem Power Drive Booster
  • P.Fn-20 Begrenzung der Anzahl von Belichtungen bei Serienaufnahmen
  • P.Fn-21 Freigabe des geräuschlosen (langsamen) Rückspulens bei ausgeschaltetem Auslöser nach der Aufnahme
  • P.Fn-22 Sperren des Verschlusses, wenn kein Film in die Kamera eingelegt ist
  • P.Fn-23 Änderung der Funktions-Aktivierungsdauer (6 Sek. oder 16 Sek.) nach Drücken einer Taste
  • P.Fn-24 Beleuchtung des LC-Displays bei Langzeitbelichtungen
  • P.Fn-25 Aktivierung der Standardeinstellungen bei eingeschalteter CLEAR-Taste
  • P.Fn-26 Verkürzung der Verzögerungszeit der Verschlussauslösung
  • P.Fn-27 Freigabe der Verwendung des elektronischen Wählrads in entgegengesetzter Drehrichtung
  • P.Fn-28 Verhinderung der Belichtungskorrektur mit Quick Control Dial
  • P.Fn-29 Abgabe eines Warnsignals, wenn die Speicherkapazität nur noch für die Aufnahmedaten von wenigen Filmrollen ausreicht
  • P.Fn-30 Änderung der Einbelichtungsdichte der Filmkennung

Der Vorläufer der heutigen Customprogramme C1, C2, C3 bei DSLR,

Customprogramme am Moduswahlrad
Customprogramme am Moduswahlrad

sind die Individualfunktionsgruppen der 1V gewesen. Hiermit können unterschiedliche Individalfunktionseinstellungen je nach Bedarf unter PF-0 1, PF-0 2, PF-0 3 abgespeichert werden.

Wie bereits angesprochen speichert die 1V nicht nur die Anzahl der bereits aufgenommenen Filmrollen, Sie speichert viel mehr! Zu jedem Bild werden auch die Aufnahmedaten (EXIF) abgespeichert und das bis zu 100 Rollen lang (Erstmals mit der Canon T90 eingeführt, mit Command Back 90 und Data Memory Back 90). Achtung Einschränkung: Welche Daten Sie nutzen können steht in der Anleitung „Canon EOS Link Software ES-E1“.

  1. Brennweite des Objektivs
  2. Gršößte Blende des Objektivs
  3. Blendenwert
  4. Manuell eingestellte ISO-Filmempfindlichkeit
  5. Ausmaß der Belichtungskorrektur
  6. Ausmaß der Blitz-Belichtungskorrektur
  7. Blitzbetriebsart
  8. Messart
  9. Filmtransportart
  10. Datum der Aufnahme
  11. Uhrzeit der Aufnahme
  12. AF-Modus
  13. Scharfgestellter Fokussierpunkt
  14. Verschlusszeit
  15. Belichtungszeit bei Langzeitbelichtung
  16. Benutzerspezifische Funktionseinstellungen
  17. Fokussierpunktwahl
  18. Zeitpunkt des Batterieeinlegens

Diese Daten können Sie dann mit den eingescannten Bildern zusammenfügen. (Weitere Ausführungen erfolgen wenn ich diese Software inkl. Kabel in meinem Besitz habe). Eine Alternative zu diesem Program, welches heutzutage wegen Softwarekompatibilitäsgründen ohne Fachwissen unter modernen Windows PCs schwer zu installieren ist, ist Meta35 for Canon EOS-1V. Ein paar wenige Dinge sind nicht einstellbar, aber das sind auch eher die Ausnahmeeinstellungen.

Die 1V ist die einzige SLR die eine interne Stromversorgung hat, denn bis auf das Datum, werden alle Daten in einem nichtflüchtigen Speicher abgespeichert, der keinen Strom benötigt. Der Datumsspeicher wird über einen eigens dafür vorgesehenen, aufladbaren Kondensator mit Strom versorgt. Lt. Aussage von Canon soll dieser Strom für mehrere Jahre reichen, es wird jedoch empfohlen, sofern die Kamera (warum auch immer) ohne Batterien über eine sehr lange Zeit gelagert werden soll, jedes Jahr für ca. 48 Stunden, die Batterien einzusetzen.

Rückwände
Canon EOS-1V Datenrückwand DB-E2 und andere
Von links nach rechts: EOS-1V Rückwand, Datenrückwand DB-E2, EOS 3 Rückwand
Canon EOS-1V Datenrückwand DB-E2 und andere
Von links nach rechts: EOS-1V Rückwand, Datenrückwand DB-E2, EOS 3 Rückwand

 

 

 

 

 

 

Die EOS 3 und die EOS-1V ähneln sich in mancherlei Dingen. So auch bei den Rückwänden. Die Datenrückwand DB-E2 passt an beiden Kameras. Allerdings heißt das nicht, das die anderen auch untereinander austauschbar wären. Alle sind aus Kunststoff, leider auch die für die 1V.

Etwas zu den Kompatibilitäten der Rückwände:

Auf dem Bild links. Die original Rückwand für die EOS-1V ist die Hochwertigste. Sie hat im Gegensatz zu den anderen Rückwänden, auf der linken und der rechten Seite eine zusätzliche Belederung. Die Rückwand hat rundherum ein Dichtungsgummi. Die Andruckfeder für die Filmkapsel ist geschwärzt. Sie besitzt einen Einbelichtungsblitz (siehe unteres Bild) für die Nummerierung der Filme. Sie ist physikalisch nicht in eine EOS 3 einsetzbar!

Canon EOS-1V Rückwand
Canon EOS-1V Rückwand – Einbelichtungsblitz

Auf dem Bild in der Mitte. Die optionale Datenrückwand DB-E2 passt sowohl in die EOS 3 als auch in die EOS-1V. Sie hat allerdings keine Blederung auf der linken Seite, nur auf der rechten. Sie hat ebenfalls einen Einbelichtungsblitz (siehe unteres Bild). Sie besitzt aber keine Abdichtung und der Federbügel ist auch nicht geschwärzt. Überdies ist sie, für den „normalen“ Fotografen, nicht wirklich nützlich. Das Datum (nur bis 2018) und frei bestimmbare Ziffern werden direkt auf das Bild belichtet. Dafür wird eine Knopfbatterie (CR2025) benötigt. Eine Einbelichtung der Filmnummer am Anfang einer Filmrolle ist nicht mehr möglich.

Canon EOS-1V Datenrückwand DB-E2
Canon EOS-1V Datenrückwand DB-E2 – Einbelichtungsblitz

Auf dem Bild rechts. Die original Rückwand der EOS 3. Sie ist die billigste, sie hat keine Belederung nur eine Prägung, keine Dichtung, der Federbügel ist nicht geschwärzt und hat selbstverständlich keinen Einbelichtungsblitz, dennoch wird hier die gleiche Filmandruckplatte verwendet wie bei der DE-E2.

Wenn Sie also auf den Staub- und Spritzwasserschutz der 1V Wert legen, sollten Sie die Rückwand in keinem Fall austauschen.

Das Filmeinlegen mit EOS Kameras ist super einfach, das Einfädeln früherer Tage längst Geschichte. Der voll automatische Einzug läuft reibungslos.

Werden Filme eingelegt die vom DX-Code abweichen oder gar keinen Code haben, wird immer von einem 36er Film ausgegangen. Da in dieser Standardeinstellung der Bildzähler runter zählt, stimmt dann die Zahl im Bildzähler, nicht mit den noch tatsächlich verfügbaren Bildern überein, sofern es ich nicht um einen 36er Film handelt. Es empfiehlt sich, auf Vorwärtszählung umzustellen.

Als einzige analoge EOS Kamera kann nur die EOS-1V Infrarotfilme problemlos verwenden. Alle anderen verwenden eine Infrarotabtastung für den Filmtransport und dadurch gibt es im unteren Bereich eine Verschleierung. Allerdings ist das heutzutage eher von theoretischer Natur, da es keine „echten“ Infrarotfilme mehr gibt. Was es gibt, sind Filme mit einem „erweiterten“ Rotbereich, mit diesen sollte es keine Probleme geben.

Autofokus
Autofokussensor der EOS-1V
Autofokussensor der EOS-1V

Die AF-Sensoren der 1V waren die Fortschrittlichsten die es damals gab. Es wurde von Canon so beschrieben:

„Der Flächen-Autofokus vereinigt 45 Messfelder auf einer Fläche von 8 mm x 15 mm. Das System basiert auf der Autofokus-Technologie, die sich bereits bei der EOS 3 bewährt hat. Perfektioniert wurde dieses System nun durch den Einsatz eines neuen 32-bit RISC-Mikroprozessors, der mit einer Taktfrequenz von 33,3 MHZ arbeitet. Die neue AF-System-Optik gewährleistet darüber hinaus einen erhöhten Rauschabstand.“

EOS-1V Area AF Ellipse
Canon EOS-1V Sucherinformationen

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mittige ist (seit der EOS 3) ein Doppelkreuzsensor, mit diesem können Sie auch noch mit Objektivkonverterkombinationen fokussieren, wenn die Offenblende bis zu f8 entspricht. Für die weiteren Details empfehle ich Ihnen das Handbuch, das muss hier nicht wiederholt werden.

Griffe

Die analoge 1-Serie hat im Gegensatz zu den späteren digitalen Varianten keinen integrierten Hochformatgriff. Die 1V kann aber verschiedene Motoren-/Batteriegriffe aufnehmen und dadurch entweder länger mit Batterien genutzt oder aber die Serienbildgeschwindigkeit erhöhen. Auch die EOS-1 und EOS-1N brauchten einen. Anders war das bei den Nikons, die F5 und die F6 hatten einen integrierten, die F5 sogar einen integrierten Hochformatgriff, der bei Canon erst mit der EOS-1D (digital) Einzug in die EOS Reihe hielt.

Verkauft wurde sie in zwei Varianten:

  1. 1V ohne Batteriegriff oder als
  2. 1V HS (für High Speed) mit dem Griff PB-E2.

Insgesamt gibt es folgende kompatible Griffe:

  1. GR-2
  2. PB-E2
  3. PB-E1
  4. BP-E1

Der Griff GR-2 wird standardmäßig immer mitgeliefert, denn irgendein Griff muss die Kamera ja haben. Hier ist darauf zu achten, dass es zwei Versionen des GR-2 gibt. Den Alten, der mit der EOS 3 ausgeliefert wurde und der GR-2 der mit der EOS-1V ausgeliefert wurde.

Canon EOS GR-2
Canon EOS GR-2
Canon EOS GR-2
Canon EOS GR-2

 

 

 

 

 

Canon EOS GR-2
Canon EOS GR-2
Canon EOS GR-2
Canon EOS GR-2

 

 

 

 

 

Canon EOS-1V mit GR-2
Canon EOS-1V mit GR-2
Canon EOS-1V mit GR-2
Canon EOS-1V mit GR-2

 

 

 

 

 

 

Der Griff mit der Batterietür ist der für die 1V; weil die Tür eine Dichtung besitzt, gewährleistet sie somit den Staub- und Spritzwasserschutz. Der andere Griff hat diese Vorrichtung nicht. Mit den Kameras EOS-1V und EOS 3 sind die Griffe untereinander austauschbar und voll kompatibel. Da ich die 1V nur mit Batteriegriff einsetze, ist der GR-2 über. Diesen „besseren“ habe ich dann an meine EOS 3 angeschraubt, ganz nach dem Motto Pimp my Camera!

Der Griff „PB-E2“ (PB=Power Drive Booster) war derjenige der in der Version für die HS zuständig war die Serienbildgeschwindigkeit auf 10 Bilder pro Sekunde raufzuschrauben. (Bilder folgen)

Der Griff „PB-E1“ ist die Vorgängerversion und war seinerzeit für die Kameras EOS-1 und EOS-1N konstruiert worden, er ist aber zur 1V kompatibel, er erhöht die Serienbildgeschwindigkeit etwas.

Kompatibilität der Power Drive Booster
Kompatibilität der Power Drive Booster

Der Griff BP-E1 (BP=Battery Pack) ist der Einzige in dem zwei Arten von Batterien Platz haben. Wie oben im GR-2 eine 2CR5 und im Magazin vier AA-Batterien. Allerdings besitzt er keinen Hochformatauslöser und ist lediglich als Batterieerweiterung gedacht gewesen.

Canon EOS BP-E1
Canon EOS BP-E1
Batterieumschalter des BP-E1
Batterieumschalter des BP-E1

 

 

 

 

 

 

Objektive

Während Nikon erst 1996 den ersten Ultraschallmotor in ein Nikkorobjektiv einbaute, hatte Canon das schon neun Jahre vorher (1987) erfolgreich getan. Und auch die Bildstabilisierungstechnik IS (Image Stabilizer) war 1995, fünf Jahre vor Nikons VR (Vibration Reduction), in den EF Objektiven vorhanden. Canons Dominanz auf dem gesamten Objektivmarkt war endgültig gefestigt.

Das hat heute enorme Vorteile! Leider gibt es nur noch sehr, sehr wenige gute hochempfindliche Filme, also ISO 800 und mehr. Der Clou dabei ist, das uns die modernen Bildstabilisatoren dabei helfen, so zu tun, als hätten wir hohe ISO Filme, wir können langsame Filme noch bei Belichtungszeiten nutzen, die wir erst mit hochempfindlichen Filmen bekommen könnten. Selbstverständlich ist das nicht immer eine Garantie und der versprochene „Blendenausgleich“ von vier oder fünf Stufen ist nicht immer gewährleistet, aber immerhin sind die Dinger für uns Analogfotografen eine sehr gute Unterstützung, auf die man aufbauen kann.

Auch hoch zu schätzen ist die heutige Qualität der Objektive, Vergütungen, Auflösungsvermögen, Verarbeitungsqualität etc. alles ist besser geworden. Das soll nicht heißen das es früher nicht auch Spitzenobjektive gab, nur ist die Wahrscheinlichkeit heute eine Gurke zu bekommen sehr gering. Schauen Sie Sich mal die Liste der Canonobjektive an: Alle bisher produzierten Canon EOS EF Objektive.

Canon EOS-1V mit EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 24-105mm 1:4L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 24-105mm 1:4L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 24-105mm 1:4L IS II USM
Canon EOS-1V mit EF 24-105mm 1:4L IS II USM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings sollten Sie beachten, das die volle Kompatibilität nur bei original Canon Objektiven gewährleistet ist. Objektive anderer Hersteller können, müssen aber nicht funktionieren. In den unteren EOS Kamera Klassen ist es häufig anzutreffen, das z. B. bei Sigma oder Tamron Objektiven, entweder mal der Bildstabilisator oder die Blendeneinstellung nicht funktionieren. Auch gibt es vereinzelt Probleme mit dem Bildstabilisator moderner Canon Objektive, die auch mit alten EOS Kameras nicht funktionieren. Noch wird man in den Handbüchern der Objektive darauf aufmerksam gemacht. Mit der EOS 1V gibt es jedoch keine Probleme bei den Canon Objektiven.


EOS 3 oder EOS-1V?

Diese Frage kann man nur sich selber beantworten. Früher war die Entscheidung volkommen klar und richtete sich nach dem Berufsfeld aus, da stellte sich diese Frage erst gar nicht. Heutzutage, bei der so gut wie kein Mensch mehr mit einer solchen SLR seinen Hauptverdienst bestreiten muss, ist die Verlockung groß die Profikamera zu kaufen. Technisch betrachtet hab ich oben alles erklärt damit man sich Seine eigene Meinung bilden kann. Ich setzte beruflich eine EOS-1D X Mark II ein, da fühlt man sich dann eher mit einer weiteren analogen „1er“ zu Hause 😉

Gleichwohl kommt bei einer EOS 3 bei mir kein sogenanntes Plastikgefühl auf, ganz im Gegenteil. Die 3er ist eine absolut solide Kamera, sie ist im Vergleich zu heute (2017) ganz einfach einzuordnen:
EOS-1V = EOS-1D Klasse
EOS 3 = EOS 5D Klasse

BTW, die Augensteuerung versagt regelmäßig bei Brillenträgern die hochbrechende und stark vergütete Gläser haben. Das war der Grund warum Canon diese Technologie einstellte. Der Infrarotabtastungsstrahl ist dafür nicht mehr geeignet gewesen.


Die 1V ist der bis jetzt letzte professionelle Repräsentant filmbasierter Kameras. Ich bin immer wieder hin- und hergerissen ob ich nun eine Kamera nehme mit der ich manuell fokussieren muss oder greife ich doch zur AF-Kamera. Oft ist es eine Bauchentscheidung heraus, auf was ich grad Lust habe.

Haben Sie auch Erfahrungen mit Ihrem Exemplar, einen speziellen Hinweis oder weitergehende Fragen? Bitte schreiben Sie dazu einen Kommentar.

 


Ein Gedanke zu “Canon EOS-1V

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s