Canon EF 85mm 1:1,8 USM


Ein perfektes Objektiv für Kopfportraits

Testbericht
Eine leichte Tele Festbrennweite. Standard vieler Profis; perfekt für Gesichtsportraits. Hier wird das EF 50 mm f:1,4 USM ergänzt, dass in diesem Bereich, eher für Oberkörper oder Ganzkörper Aufnahmen geeignet ist.

Das EF 85 mm f:1,8 USM hat den Vorteil bei Kopfportraits, dass es eine sehr, sehr leichte kissenförmige Verzeichnung aufweist. Ein Vorteil, da Köpfe dadurch wiederum leicht minimal schmäler wirken.

Doch brauchen sie sich nicht damit einzugrenzen, mit 85mm haben Generationen vor dem Erscheinen von Zoom alles fotografiert. Mit einer Festbrennweite ist man jedoch gezwungen, sich etwas mehr mit dem Motiv auseinander zu setzen. Da man nicht einfach zoomen kann, muss man sich bewegen um das Motiv entsprechend im Sucher zu haben und die Komposition zu erstellen.

Unschlagbar sind Festbrennweiten in Sachen Lichtstärke, doch nicht mit jedem Motiv kann man diese Lichtstärke nutzen. Prinzipiell sind Festbrennweiten bei Ihrer größten Blende schwächer in Bezug auf Auflösung, Schärfe und chromatische Aberrationen. Deshalb muss man, wenn absolute Qualität gewünscht wird, abblenden. Und das Objektiv wird ab Blende 4 immer besser und präsentiert sich als eines der schärfsten leichten Teleobjektive überhaupt. In Situationen mit wenig Licht, kann im Gegensatz dazu ruhig die Offenblende von 1:1,8 genutzt werden, da Auflösung, Schärfe und chromatische Aberrationen, bei solchem Umgebungslicht nicht in Erscheinung treten. Da es schon leicht in den Telebereich geht, kann es auch sehr gut beim Sport in kleinen Hallen genutzt werden, bei dem es um jede zehntel Sekunde schnellere Verschlusszeit ankommt.

Von der technischen Seite gehört es fast in die L-Klasse, nur der Kunststofftubus hält diese Klassifizierung ab. Die Frontlinse rotiert beim fokussieren nicht und fährt auch nicht aus (Polfiltereinsatz möglich), sondern die Linsen fokussieren innen. Ein Ring-USM sorgt für extrem schnellen Autofokus, in den manuell eingegriffen werden kann. Gewicht (0,42 kg) Metallbajonett, acht Blendenlamellen und eine sehr gute Verarbeitung runden dieses Spitzenobjektiv ab.

Im Preisleistungsverhältnis, meines Erachtens besser als die 1,2 Version. Die Streulichtblende ET-65 III muss leider zusätzlich gekauft werden. Ggf. kann ein Köcher LH-B12, und noch ein ES-C13 Lederbeutel der eher Köcher ist oder ein Lederbeutel neuerer Art LP1014 benutzt werden.

Für schöne Kopfportraits mit freigestelltem (verschwommenen) Hintergrund, das beste Objektiv.

Ansonsten empfehle ich auch noch die Objektivtests von http://www.traumflieger.dezu besuchen.

Ich bedanke mich – haben Sie Fehler gefunden? Ist Ihnen noch etwas unklar? Kennen Sie weitere Fakten? Dann nutzen Sie bitte den Kommentarbutton und schreiben Sie mir.

Canon EF 85mm f:1,8 USM Canon EF 85mm f:1,8 USM

2 Gedanken zu “Canon EF 85mm 1:1,8 USM

  1. Josef 13. Juni 2013 / 08:38

    Ich kann das Objektiv auch nur wärmstens empfehlen. Ich verwende das 85mm am liebsten auf der 7D. Gerade bei Events kann man hier am Abend sehr schöne Bilder machen. Beim Vollformat greif ich dann doch eher zum 100m Macro.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s