KATA Fotorucksack R-106


Der alles trägt!

KATA gilt inzwischen als die Inkarnation von professionellem Ausrüstungsschutz für DSLR- und Videoausrüstung. Die R-Serie von Kata ist dabei der vorläufige Höhepunkt und hier stellt der R-106 die Spitze dar.

Wie in meiner Rezension über den R-101 bereits erwähnt, gibt es kein Equipment, das es derzeit mit der Vielfältigkeit und der Qualität von KATA aufnehmen kann. Ich habe bereits die meisten „großen“ und „kleinen“ Hersteller von Taschen kennengelernt. Zwar gibt es einige die wirklich sehr gut sind und allen Ansprüchen absolut genügen. Doch KATA geht einen Schritt weiter. Hier wird nicht nur den professionellen Ansprüchen genüge getan, es wird auch den Anforderungen gerecht, die noch nicht erkennbar sind. Die R-Serie ist auf fast alles vorbereitet.

Wie erreicht man das? Nur durch kompromisslose Qualität und durchdachtes Design. Und da ist der R-106 die Speerspitze. KATA spricht selber von qualitativ hochwertigen Materialien wie ballistischem Nylon, einer Thermo-Shield-Technology die schock-absorbierend und vibrationsvermindernd sein soll, gleichzeitig Temperatur beständig ist.

Doch man muss unbedingt wissen, auf was man sich einlässt!!
Als er geliefert wurde, dachte ich zuerst gar nicht an einen Rucksack, doch was Anderes hatte ich nicht bestellt. Ausgepackt wurde er dann ein ganz klein wenig kleiner. Dennoch ist der Rucksack ein wahrer Riese und nicht vergleichbar mit den gewohnten Größen! Das wird für die meisten das erste K.O.-Kriterium. Der zweite K.O.-Schlag kommt mit dem Ge-wicht: 4 KG!

Somit wird klar, der Rucksack ist in Wirklichkeit ein Monstrum. Für mich ist das Gewicht jedoch glücklicherweise kein Problem, habe ich doch gelernt schwere Ausrüstungen zu tragen und entsprechend ist meine Rückenmuskulatur ausgebildet. Es gibt aber noch einen Trick mit diesem Riesen umzugehen. KATA liefert optional ein Trolleysystem (Insertrolley), mit dem der Rucksack zu einem ausgewachsenen Trolley wird.

Das Design der Formen und Farben ist in der R-Serie gleich, das können sie gut an den Bildern am Ende des Artikels erkennen. Die schwarz/blau-graue Erscheinung vermittelt understatement und man sieht ihm von Außen die Fähigkeiten nicht an. Doch sobald man sich den Details widmet, entfalten Sie die Möglichkeiten.

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass die Tasche nicht primär für eine Fotoausrüstung gedacht ist, sondern für Videoequipment. Doch wo eine Videokamera Platz findet, ist auch Raum für eine DSLR, beim 106’er egal welcher Größe!

Das Innere ist, wie üblich bei KATA, in Gelb gehalten, bei dieser Farbe soll man die ge-wöhnlich schwarzen Kleinteile eine Kameraausrüstung besser erkennen können. Das kann ich nur bestätigen.

Hat man die Kamera bereits einsatzbereit eingepackt, so ist man nicht gezwungen den gesamten Rückendeckel aufzumachen, sondern nur die Schnellzugriffsöffnung (bitte be-trachten Sie hierzu die Bilder). Damit wird der mittlere Bereich der Vorderfront geöffnet, somit wird nur das innere mittige Fach mit der Kamera freigelegt und die ist somit schnell greifbar. Die Reißverschlüsse sind sehr groß und robust. Der Deckel (Vorderfront) ist noch einmal vielfach unterteilt: Von außen sind zwei seitlich aufgesetzte, ca. xxcm lang und 7cm breite Fächer, hier kann z. B. wie bei mir, ein kleiner Cardreader nebst Kabel und eine Aufstecklibelle für den Kamerablitzschuh verstaut werden.

Die inneren Taschen des Deckels sind größer, gehen Sie doch über die gesamte Länge. Die mittig angebrachte Tasche ist zudem wasserdicht, jedoch sehr flach; im unteren Teil sollte nichts liegen, wenn Sie einen Batteriegriff an Ihrer Kamera haben, denn dieser stößt dann genau auf den Blitzschuh. Rechts und links sind zwei Taschen dies schon etwas tiefer sind und dort können sehr geräumig Kabelfernauslöser, Gehäusedeckel, CF Karten etc. unterkommen.

Die inneren Fächer für Kamera und Objektive sind wie schon erwähnt gelb, damit Kleinteile schnell sichtbar werden (es sei denn diese sind auch Gelb ;-)), der Stoffüberzug der Polsterung ist sehr geschmeidig und verursacht keinerlei Kratzer auf empfindlichen Oberflächen. Alle Fächer sind mit Trennelementen versehen, die Sie ganz individuell durch die Klettstreifen auf Ihre Bedürfnisse anpassen können. Ein gepolsterter U-Rahmen (herausnehmbar) aus Aluminium versteift den oberen Teil des Rucksackes und schützt wirksam bei direkten Stößen auf das Equipment.

An den äußeren unteren Seiten sind auf jeder Seite Außentaschen angebracht, die ihrer Größe nicht ansehbar, ein enormes Volumen bieten und z. B. Taschenbücher problemlos verschlingen. Beide sind durch Schlaufen angebracht und jederzeit abnehmbar.

Alle Polsterungen dieses Rucksackes sind so großzügig und stark, dass selbst ein Fall aus drei Metern meiner Fotoausrüstung keine Schäden verursachte (Kata sei Dank).

Besondere Zuwendung hat der Tragekomfort erfahren. Dieser war schon beim R-101 eine Klasse für sich, doch lässt sich dieses noch steigern.

Querrippen im Rückenbereich sorgen für angenehmen Sitz und leichte Lüftung. Brust- und Beckenriemen zur Stabilisierung sind Standard in dieser Preisklasse. Als kleinen Clou gibt es zwei spezielle Kameragurte, die Sie vorne an Ihre Kamera anschließen können und somit Ihren Nacken entlasten. Die Beckenriemen sind in Wirklichkeit sehr gut gepolsterte, breite Gurte. Diese Gurte sind einzeln abnehmbar. Und hier erweist sich für mich ober-flächlich ein kleiner Nachteil. Die Verbindungen, mit denen die Gurte am Rucksack ver-bunden sind, schauen an den Seiten etwas heraus, das stört zwar nicht sieht aber auch nicht unbedingt schick aus. Wenn man sie entgegen ihrer Richtung unter die Querrippen-polsterung schiebt, drücken sie die Polsterung etwas nach außen. Das kann man als un-angenehm empfinden, hat jedoch den Vorteil eine Stabilisierung im unteren Rücken-bereich. Tatsächlich muss aber jeder selbst fühlen ob da noch angenehm ist. Naja man gewöhnt sich an alles :- ))

In Rückenteil unterhalb der ganzen Rückenpolsterung ist dann noch das Fach für ein ca. 17″ großes Notebook. Geht aber auch noch etwas größer. Bei mir findet mein Panasonic Toughbook CF-18 Platz (das ist zwar nur ein 15“ aber es ist doppelt so hoch, wie ein Notebook), eng aber es geht.

An Extras bringt der Rucksack noch einiges mit. Da wären mehrere Riemen, um diverse Gegenstände am Rucksack mit seinen vielen Schlaufen zu befestigen, da sind zwei Netze, die mit Klettstreifen im inneren Kleinteilen festen Halt bieten und ein Cape, das zweiseitig verwendbar ist. Zum einen kann die schwarze Seite als zusätzlicher Regen-schutz fungieren und die silberne Seite vor massiver Sonnenbestrahlung schützen. Zum Schluss noch eine Stativhalterung, die mit Riemen am Rucksack angebracht werden kann. Entweder direkt auf dem Rucksack oder an der Seite.

Ein Rucksack für extreme Situationen, die souverän gemeistert werden. Egal ob Regen, Staub, Hitze oder Kälte, mit dem Kata sind Sie auf der sicheren Seite. Rückenmuskulatur-training inbegriffen :- ))

Technische Daten:

Höhe: 54 cm
Breite: 36 cm
Tiefe: 33 cm
Gewicht: 4,1 kg

KATA Fotorucksack R-106 Vorderseite KATA Fotorucksack R-106 Geöffnet KATA Fotorucksack R-106 Rückseite KATA Fotorucksack R-106 Seitliche Außentaschen KATA Fotorucksack R-106 Trolley ( Insertrolley ) KATA Fotorucksack R-106 Geöffnet mit Videoequipment

Ich bedanke mich – haben Sie Fehler gefunden? Ist Ihnen noch etwas unklar? Kennen Sie weitere Fakten? Dann nutzen Sie bitte die Gelegenheit und schreiben Sie mir.

Ein Gedanke zu “KATA Fotorucksack R-106

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s