Manfrotto Dreibeinstativ 055CXPRO3


 

Wenige Wochen, nachdem ich das 055XPROB gekauft hatte und es tragen musste, kam ich für mich persönlich zu dem Schluss, dass ich mich zwar bezüglich der Stabilität verbessert habe, doch mein Getriebeneiger und die Tasche brachten das ganze Stativsystem auf ca. 5,3 KG!!! Das war selbst mir zu viel. Doch da ich mich bezüglich der Stabilität nicht mehr verschlechtern wollte, wurden die Alternativen sehr rar.

Umgeschaut habe ich mich bei Gitzo, Velbon, Slik, Giottos, Benro, kein Hersteller kommt, meiner Ansicht nach, an das Preis-Leistungsverhältnis von Manfrotto heran.

Wenn ich es mir nicht hätte finanziell leisten können, würde ich noch immer suchen. Ich habe mich deshalb für das Karbonstativ 055CXPRO3 entschieden. Fast 100 % baugleich zum 055XPROB, wiegt es doch fast ein Kilo weniger und somit sogar weniger als das 0190XPROB! Doch dieses Material hat auch seine Schattenseiten, als Erstes sei der Preis genannt. Das 055CXPRO3 kostet mehr als das Doppelte vom 055XPROB! Der zweite Nachteil wird unten aufgeführt.

Doch vergleichen wir das 055 Carbonstativ mit dem 055 Aluminiumstativ (wenn anders in Klammern):

  • Zusammengeschoben (Packmaß) 65,5 cm
  • max. Länge mit ausgefahrener Mittelsäule 172cm (178,5 cm)
  • max. Arbeitshöhe mit eingefahrener Mittelsäule 140 cm (142 cm)
  • minimale Arbeitshöhe 11 cm (10 cm)
  • Gewicht 1,65 kg (2,4 kg)
  • maximale Belastbarkeit 8 kg (7 kg)

Das 055CXPRO3 ist im Vergleich zu den Stativen 055XPROB und 190XPROB als technisch funktional gleich anzusehen. Unterschiede gibt es nur in den Massen und im Material. Die beiden Klassen 055 und 190 haben beide jeweils eine Aluminium- sowie eine Carbonvariante.

Was die technischen Funktionen angeht, können Sie meine Rezensionen bei den Aluminiumvarianten lesen. Ich fasse mich hier kurz, um einige Änderungen aufzuzeigen.

Die Beine sind aus Karbonfasern gefertigt, die Schnellverschlüsse wie bei den Alustativen aus Kunststoff und die Spannfedern und Schrauben selbstverständlich aus Metall. Die Stativkopfbasis (Stativschulter) ist aus Duraluminium (Magnesiumlegierung). Nicht verheimlichen möchte ich, dass das Karbon der Stativbeine eine sehr empfindliche Oberfläche hat. Ich versuche, das ein wenig mit Silikonöl zu mindern, das ich aufgetragen habe, um evtl. Abrieb so gering wie möglich zu halten, ob das tatsächlich hilft, werde ich sehen.

Interessanterweise weisen die Rohrdurchmesser der einzelnen Beinsegmente unterschiedliche Durchmesser auf. Insgesamt gibt es drei Beinsegmente (mit Ausnahme des 055CXPRO4, dieses hat drei Auszüge). Zum Vergleich die Durchmesser der Beinsegmente, Karbon-Aluminium 29,2mm-29,4mm, 24,8mm-25mm, 20,4mm-20mm. Also bis auf das unterste Segment, sind die Durchmesser kleiner beim Carbonstativ. Hinzu kommt das Manfrotto das zulässige Aufsatzgewicht (für Stativkopf und Kamerasystem) um 1 KG im Gegensatz zur Aluvariante, erhöht, hat.

Die für die Alustative üblichen Schaumstoff Umkleidungen findet man nicht mehr, das Karbon leitet Kälte nicht so stark wie Metall weiter.

Lange Rede kurzer Sinn. Alle technischen Angaben und Vergleiche helfen nicht. Man muss es ausprobieren. Einige wenige Tage Praxis reichten mir aber schon, dass neue Karbonstativ ist eine Wucht. Es ist leichter als das kleine 190’er und stabiler als die Aluvariante.

Ich bedanke mich – haben Sie Fehler gefunden? Ist Ihnen noch etwas unklar? Kennen Sie weitere Fakten? Dann nutzen Sie bitte die Gelegenheit und schreiben Sie mir.

Ein Gedanke zu “Manfrotto Dreibeinstativ 055CXPRO3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s